Jetzt dein Bullet Journal starten und dein Leben einfach ordnen

Bullet Journal Starten Beispiel Journal

Tagebuch, Terminkalender, Erfolgsjournal – Sein Leben mit diesen Hilfsmitteln zu ordnen ist für viele Menschen heutzutage nicht mehr wegzudenken. Das Tagebuch und der Terminkalender sind dafür lange bekannte Mittel, aber das Erfolgsjournal genießt in letzter Zeit immer mehr Aufmerksamkeit, indem es dir hilft deine Ziele und Wünsche zu fokussieren.

Für wen drei Bücher zuviel sind, um sein Leben zu ordnen, wollen wir dir eine andere Lösung vorstellen – Das Bullet Journal. Mit diesem Journal kannst du deine Aufgaben und Termine planen, deine Wünsche und Ziele aufschreiben, sowie viele weitere Sachen wie Gewohnheiten in deinem Leben verbessern. Deiner Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

In diesem Artikel werden wir dir genau erklären, wie du sofort ohne viele Hilfsmittel ein Bullet Journal starten kannst. Das einzige, was du dafür brauchst, ist ein Notizbuch deiner Wahl, einen Stift und offenen Geist.

Was sind die Vorteile eines Bullet Journals?

Genau so wie die anderen Bücher ist ein Bullet Journal dafür da, dein Leben zu ordnen – ein ständiges Hilfsmittel. Hierbei vereint es alle Tugenden eines Tagebuchs, Terminkalenders und Erfolgsjournals in einem:

  • Freie Entfaltung deiner Gedanken
  • Planung deines Alltags und deiner Termine
  • Visualisierung und Fokussierung deiner Wünsche und Ziele
  • Regelmäßige Selbstreflexion

Doch wie genau kann man das mit einem einfachen Notizbuch erreichen? Der wichtigste Punkt ist dabei die innere Ordnung, die ein Bullet Journal besitzt. Ein Tagebuch ist beispielsweise sehr chaotisch. Man schreibt seine Gedanken oft täglich oder wöchentlich auf, doch verliert nach mehreren Wochen den Überblick. Viele die ein Tagebuch besitzen, schreiben nur für den Moment, haben aber hinterher wenig Motivation bereits Geschriebenes noch einmal zu lesen. Das liegt vor allem an der Unordnung. Denn blätterst du in deinem Tagebuch nach hinten, siehst du häufig Absätze um Absätze, höchstens vielleicht ein paar Stichpunkte.

Ein Bullet Journal hingegen besitzt eine klare Ordnung durch verschiedene Symbole, Inhaltsverzeichnisse und klar definierten Bereichen. Das Beste daran ist, dass wir uns diese Ordnung selbst schaffen. Zwar haben Terminkalender und Erfolgsjournale auch eine gute innere Ordnung, diese ist oft aber zu restriktiv, da eine Struktur vorgegeben wird, und stimmt nicht mit den eigenen Prioritäten über ein.

Solltest du aber dein eigenes Bullet Journal starten, hast du die volle Gewalt über dein Notizbuch. Du kannst entscheiden, welche Bereiche dir wichtig sind und wie du sie aufbauen möchtest.

Ich will mein Bullet Journal starten. Was brauche ich alles?

Wie oben schon angedeutet, reicht schon ein Stift und ein Notizbuch, um ein Bullet Journal zu starten. Damit es etwas übersichtlicher und schöner bleibt, empfehlen wir dazu noch ein Lineal und verschiedenfarbige Stifte. 

Bei dem Notizbuch hat man auf dem heutigen Markt die Qual der Wahl. Jeder hat andere Vorlieben und Geschmäcker. Wichtig für uns ist ein handliches DINA5-Format, sowie ein kariertes bzw. punktkariertes Muster und eine hochwertige Qualität. Denn im besten Falle nutzt du dieses Notizbuch über ein Jahr und es sollte nicht irgendwann auseinanderfallen. Es gibt auch Notizbücher, die schon Strukturen für Bullet Journale, wie Seiten für Symbole und Indizes besitzen und dir den Start erleichtern.

Für die Stifte hast du viele verschiedene Möglichkeiten. Auch hier sollte Langlebigkeit, aber auch Komfort das wichtigste für dich sein. Ob Bleistift und Buntstifte, Kugelschreiber oder sogar Federhalter bleibt ganz dir überlassen. Wir können dir wärmstens Fineliner empfehlen. Sie liegen sehr gut in der Hand und kommen in vielen verschiedenen Farben, damit dein Bullet Journal so gut wie möglich aussieht und du es dir selber gerne anschaust. Fineliner gibt es in vielen verschiedenen Variationen und Preisklassen, sodass für jeden etwas dabei sein sollte.

Bullet Journal starten: Das Grundgerüst

Wir haben unsere Stifte und unser Notizbuch ausgewählt. Jetzt kann es eigentlich schon losgehen. Zuerst sollten wir dir genauer erklären, wie ein Bullet Journal überhaupt aufgebaut ist. 

Essenzielle Doppelseiten

Der essenzielle Teil ähnelt sehr einem normalen Terminkalender. So empfehlen wir dir sogenannte “Monthlies”. Das sind Seiten, auf denen ein gesamter Monat abgebildet wird. 

Jeder Tag im Monat kriegt hier ein kleines Kästchen, indem man wichtige Sachen eintragen kann. Diese Monthlies sind sehr gut geeignet, um z.B. Geburtstage oder Urlaubstage einzutragen. Die genaue Gestaltung dieser Seiten – so wie bei allen späteren Seiten – bleibt ganz dir überlassen. Manche mögen es eher minimalistisch, andere sind kreativer und malen ihr Bullet Journal gerne bunt an. Ein Monthly sollte pro Monat eine Doppelseite an Platz benötigen, sodass du für ein gesamtes Jahr zwölf Doppelseiten benötigst.

Bullet Journal starten Monthly Beispielseite
Monthlies eignen sich gut für einen groben Überblick.

Hast du deine Monthlies erstellt, kommen wir nun zum nächsten Schritt: die “Weeklies”. Diese sind ein bisschen so aufgebaut, wie unsere Hausaufgabenhefte damals aus der Schule. Auf einer Doppelseite kannst du hier deine gesamte Wochenplanung vornehmen. So hast du meistens sieben längliche Felder, in denen du stichpunktartig deine Notizen eintragen kannst. Hier ist genau der richtige Platz, um deine Aufgaben, Deadlines, Termine und Ziele einzutragen.

Du kannst dir außerdem etwas Platz lassen, um deine wöchentlichen Gewohnheiten zu tracken.

Bullet Journal starten Weekly Beispielseite
Kriege einen guten Überblick über deine Pläne in der Woche.

Jetzt kommen wir zu dem meistens wichtigsten Teil deines Bullet Journals: Deine “Dailies”. Bei den Dailies geht es darum, dass du dich hier deinen täglichen Gedanken und Aufgaben widmest. Während bei einem Monthly 30 Tage und bei einem Weekly sieben Tage auf einer Doppelseite Platz gefunden haben, sind bei den Dailies nur noch um die vier Tage auf einer Doppelseite. Das bedeutet, es gibt mehr Platz für dich, deine Gefühle und Gedanken aufzuschreiben. Dieser Teil ist oft eine Mischung aus Tagebuch und To-do-Liste, da es nicht nur darum geht deinen Tag zu planen.

Bullet Journal starten Daily Beispielseite
Du kannst deine Dailies nach deinen persönlichen Bedürfnissen aufbaen.

Symbole und Index

Nachdem wir unsere essenziellen Doppelseiten erstellt haben, gilt es nun zu überlegen, welche Symbole du nutzen möchtest. Symbole sind vor allem dazu da Platz zu sparen und deine Stichpunkte zu ordnen. Schreibe dir deine Symbole am besten ganz vorne wie eine Legende auf die erste Seite, damit du sie immer wieder checken kannst, falls du sie vergessen hast.

Falls du dir noch nicht genau vorstellen kannst, was deine Symbole bedeuten könnten, haben wir eine kleine Liste mit Beispielen für dich vorbereitet:

  • Aufgaben
  • Termine
  • Ideen
  • Wichtiges
  • Gedanken
  • Notizen
  • Ziele
  • Deadlines
  • Insprierendes

Natürlich kann man hier variieren. Manch einer mag viele verschiedene Symbole, andere kommen mit weniger aus. Wichtig ist, dass du es dir nicht zu kompliziert machst, sonst hast du am Ende gar keine Lust mehr die Symbole zu benutzen. Für die Symbole bevorzugen wir einfache Muster, wie Vierecke, Dreiecke oder Ausrufezeichen. Du kannst aber auch mit kleinen Karikaturen wie Flugzeuge für den Urlaub oder einen Telefonhörer für wichtige Anrufe arbeiten.

Als Letztes müssen wir uns nach den Symbolen eine Seite Platz lassen für unseren Index. Der Index ist unser Inhaltsverzeichnis, mit dem wir unsere Monthlies, Weeklies und Dailies ordnen. Dafür sollten wir alle unsere Seiten nummerieren und planen, welche Seiten für welche Einträge genutzt werden. Es ergibt Sinn die ersten zwölf Doppelseiten für deinen Monthly Kalender zu nutzen, die nächsten für deine Weeklies und schließlich deine Dailies. Diese Planung ist wichtig, damit du später schnell zu deinen wichtigen Seiten springst und nicht deine Motivation mit ständigem Suchen verlierst.

Kreatives oder minimalistisches Design

Bei diesem Thema scheiden sich wahrscheinlich die Geister. Die meisten nutzen ein Bullet Journal vor allem auch, um sich kreativ auszuleben. Sucht man im Internet nach Beispielseiten von Bullet Journals so wird man regelrecht erschlagen von wunderschön dekorierten und aufwendig gestalteten Doppelseiten. Es wird mit verschiedenen Finelinern gearbeitet, vielleicht noch Felder mit Verläufen eingefärbt. Das kann zu Anfang demotivieren. Denn wer möchte schon die ersten 20 Stunden beim Bullet Journal starten, damit verbringen 52 Wochenseiten dekorativ einzufärben?

Mach dir deswegen keinen Druck. Dein Bullet Journal muss nicht so unglaublich aussehen, wie diese ganzen Beispiele im Internet. Du schreibst dein Bullet Journal nicht für andere, sondern nur für dich selbst. Deswegen reicht zu Anfang auch ein minimalistisches Design mit klaren Linien und Kästchen. Das spart Zeit und lässt dich aufs Wesentliche konzentrieren – die Anwendung deines Journals.

Eigentlich willst du ja direkt loslegen und nicht erst etliche Seiten vorbereiten. Deswegen musst du nicht alle Monthlies und Weeklies vorerstellen, sondern kannst sie erst vorzeichnen, wenn du sie wirklich brauchst. Achte nur darauf genug Platz für sie in deinem Index einzuplanen.

12 Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst.

Du willst erfahren, wie du mit kleinen Maßnahmen dein Leben sofort und positiv verändern kannst? 

Dann abonniere unseren Newsletter, werde Teil der DailyMentor-Community und erhalte unser kostenloses E-Book.

Cover: Unsere 12 besten Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst

Was kann man noch für Seiten erstellen

Hast du deine Symbole, dein Index und deine Monthlies, Weeklies und Dailies erfolgreich erstellt, kannst du direkt loslegen dein Bullet Journal zu nutzen. Dennoch gibt es noch einige weitere Anwendungsmöglichkeiten für dein Journal.

Tracker

Mit sogenannten Trackern kannst du viele alltägliche Probleme in deinem Leben verfolgen. Die meisten Tracker sind Monthlies oder sogar jahresumfassend – also haben genug Platz, um viele Tage auf einer Doppelseite auszudrücken – die sich auf ein bestimmtes Thema fokussieren und in die du täglich oder wöchentlich deine Fortschritte einträgst. Zu den beliebtesten Trackern gehören

  • Mood Tracker. Ein farbenkodierter Tracker, der deine tägliche Laune anzeigt. Male für jeden vergangenen Tag ein Kästchen in einer Farbe passend zu deiner Laune aus.
  • Wasser Tracker. Genug trinken ist sehr wichtig für die Gesundheit. Deswegen ergibt es Sinn deinen Wasserhaushalt täglich zu dokumentieren, um dich selbst an das regelmäßige Trinken zu erinnern.
  • Finanz Tracker. Es geht schnell, dass man vergisst wie viel Geld man am Tag ausgegeben hat. Am Ende des Monats kann es schon einmal zu einem bösen Erwachen kommen. Deswegen kannst du deine täglichen oder wöchentlichen Ausgaben tracken. Dazu brauchst du dir nur ein Budget festsetzen und mit deinen Ausgaben verrechnen.
Bullet Journal starten Wassertracker Beispielseite
Mach das Nutzen deines Trackers so schnell und einfach wie möglich.

Kollektionen

Kollektionen sind Sammlungen, die nicht an Zeiträume gebunden sind. Hier geht es mehr darum, deine Gedanken oder Informationen nach Themengebiete zu bündeln. Diese kannst du dann immer mal wieder nachschlagen, wenn du sie gerade brauchst.

  • Gedankenkollektion. Reichen dir deine Gedankensymbole in den Dailies oder Weeklies nicht aus, kannst du sie hier auf einer Doppelseite noch einmal gebündelt sammeln.
  • Affirmationskollektion. Tägliche Affirmationen können dir vor allem beim Start in den Tag helfen, dich zu motivieren. Schreibe in dieser Kollektion deine besten Affirmationssätze auf und schlage sie nach, wann immer du sie brauchst.
  • Rezeptkollektion. Sammle hier deine Lieblingsrezepte mit deinen Lieblingszutaten. Halte die Anweisungen so kurz wie möglich, um nicht zu viel Platz zu verschwenden. Vielleicht kannst du dir ja extra Symbole für das Kochen einfallen lassen.

Weitere Beispiele wären Trainingspläne, Yogaübungen, Langzeitziele, aber auch die erinnerungsreichsten Momente mit deinen Freunden. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Bullet Journal starten Affirmationen Beispielseite
Nutze Kollektion, um dir selbst in deinem Leben zu assistieren.

Einfache Tipps, um dein Bullet Journal zu starten

Schließlich wollen wir dir noch ein paar einfache Tipps, auf den Weg geben, damit du mit Spaß an dein Bullet Journal herangehen kannst. 

Fange nicht mit zu großen Ambitionen an

Viele stürzen sich Hals über Kopf in die Erstellung der essenziellen Seiten. Man hat große Ideen und will sie am liebsten alle gleichzeitig und sofort umsetzen. Ist aber die erste Vorfreude verflogen, setzt eine gewisse Müdigkeit ein. Einem wird die ganze Arbeit, die man sich “aufgehalst hat” bewusst. Das kann schnell demotivieren. Überlege dir daher: Welche Seiten brauche ich, damit ich mein Bullet Journal direkt nutzen kann? Dafür benötigst du keine 52 Doppelseiten von kompliziert dekorierten Weeklies. Es reicht generell erst einmal eine Doppelseite pro Kategorie – ein Monthly, ein Weekly und ein Daily. Genau so solltest du dir nicht zehn verschiedene Kollektionen erstellen und 15 Tracker. Fange erstmal klein an mit einer Kollektion und einem Tracker. Solltest du dann merken, dass du genug Zeit hast mehr in deinem Alltag zu tracken oder zu sammeln, kannst du hinterher immer noch weitere erstellen.

Der demotivierende Perfektionismus

Am liebsten hätte jeder sofort gerne die perfekte Idee. Sie wollen sofort die perfekten Weeklies erstellen. Doch in der Realität ist das gar nicht so wichtig. Es müssen nicht alle Seiten perfekt gleich gut aussehen. Vielleicht fällt dir hinterher ein besseres Design für deine Seiten ein und deine Dailies und Weeklies verändern sich über die Zeit. Das macht dein Bullet Journal nicht weniger wirkungsvoll. Vergiss nicht, dass du dieses Journal für dich schreibst, um deine Gedanken und im Endeffekt dein Leben zu ordnen.

Achtest du nur darauf alles makellos zu erstellen, wirst du feststellen, dass du irgendwann gar keine Lust mehr hast, dein Bullet Journal zu nutzen – aus Angst irgendetwas “kaputtzumachen”.

Hör auf dich zu vergleichen

Inspiration ist für ein Bullet Journal sicherlich wichtig, aber nicht jeder Mensch ist ein Künstler. Genau so hat nicht jeder Mensch gleich viel Zeit sein Bullet Journal zu schreiben. Gucke deswegen nicht, wie unglaublich schön die Bullet Journals anderer sind und versuche nicht ihnen nachzueifern. Sicherlich kannst du dich inspirieren lassen für deine eigenen Designs, aber versuche nicht irgendwelche Seiten zu kopieren, nur damit deine auch so schön aussehen wie von den anderen.

Das Schöne an deinem Bullet Journal ist, dass es dein Eigen ist – mit allen Ecken und Kanten. Es ist im Endeffekt nur für dich bestimmt und keiner wird dich danach beurteilen, wie schön es aussieht. Die Designer von diesen Journals im Internet haben oft Stunden an ihren Seiten gesessen, das musst du nicht.

Bullet Journal starten grünes Journal Beispielseite
Dein Bullet Journal muss nur dir gefallen.

Übung macht den Meister

Wie in allen Dingen ist am Anfang noch kein Meister vom Himmel gefallen. Die ersten Anfänge werden vielleicht nicht so schön aussehen. Das sollte dich aber nicht demotivieren, stattdessen konzentriere dich darauf herumzuexperimentieren. Probiere dich aus und teste, welche Sachen dir in deinem Bullet Journal gefallen. Hast du in den ersten Weeklies Felder eingebaut, die du gar nicht nutzt? Dann änder sie. Symbole, die dir nicht gefallen oder unnütz sind? Weg damit. Mit der Zeit wirst du deinen Stil finden, der zu dir passt.

Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben

So gut wie jeder hat schon einmal ein Tagebuch angefangen, dass er dann linksliegen gelassen hat. Oder man hat einen Terminkalender, den man unbedingt benutzen will und hat es dann vergessen. Das Schöne am Bullet Journal ist, dass man es von Hand selbst erstellt hat. Hat man erst einmal die ersten Stunden investiert, fällt es einem schwerer die erstellten Seiten nicht zu nutzen. Hier ist wiederum wieder wichtig, sich nicht zu viele “Pflichten” mit dem Bullet Journal aufzubürden. Fange klein an mit wenigen Kollektionen und Trackern, um deinen Alltag nicht zu sehr mit Buchführung zu belasten. Fällt dir dann auf, dass du einen Tracker mehr benötigst und auch genug Zeit hast, kannst du ihn nachträglich erstellen.

Falls du einmal ein paar Tage nicht Zeit hattest dein Bullet Journal zu nutzen, ist das nicht schlimm. Dann hast du eben ein paar leere Seiten in der Mitte. Wen stört es schon? Lass dich dadurch nicht entmutigen. Hab Spaß an deinem Bullet Journal, aber fühle dich nicht in der Pflicht immer alles sofort und gründlich zu machen. Es soll dir bei deinem Alltag helfen und nicht zur Last werden.

Unser Schlusswort

Den ersten Schritt zu wagen und sein Bullet Journal zu starten, kann erstmal schwer sein. Umso mehr kann es aber auch dein Leben und dein Alltag unterstützen. Wir hoffen wir konnten dich etwas inspirieren und dir den nötigen Anstoß geben, nicht nur über Bullet Journale zu lesen, sondern den Schritt zu wagen dein eigenes zu erstellen.

7 Bücher über Erfolg, die du gelesen haben musst

Bücher über Erfolg beschrieben durch ein aufgeschlagenes Buch

Erfolg ist ein sehr breit gefächerter Begriff und jeder definiert Erfolg für sich ganz persönlich. Doch eines ist klar: Wir suchen alle in irgendeiner Weise danach. Erfolg ist etwas Erstrebenswertes und Positives, das uns als Menschen weiter vorantreibt und persönlich wachsen lässt. Denn auf dem Weg zum Erfolg stellen wir uns vielen unterschiedlichen Herausforderungen, springen über unsere Schatten, erfahren auch mal die ein oder andere Enttäuschung und sammeln neue Erfahrungen. Genau solche Erfahrungen können wir auch in Bücher über Erfolg ernten.

In unserem Beitrag Was ist Erfolg? erörterten wir bereits die grundlegende Frage, was Erfolg für uns Menschen eigentlich bedeutet und welche Eigenschaften erfolgreiche Menschen verbindet. Ergänzend dazu möchten wir dir in diesem Beitrag die für uns besten Bücher über Erfolg vorstellen.

Warum Bücher über Erfolg für deine persönliche Entwicklung wichtig sind

Alle Bücher über Erfolg haben eins gemeinsam: Die Autoren haben sich allesamt mit dem Thema Erfolg langfristig beschäftigt und wissen genau, was es benötigt, um erfolgreich leben zu können. Ihre Erfahrungen und Tipps teilen sie in ihren Erfolgsbüchern mit ihren Lesern.

Vieles was sie in ihrem Leben erlebten, haben nur wenige von uns genauso bis dato erfahren. Umso wertvoller können ihre Erfahrungen für uns sein, wenn wir in ihre Erinnerungen eintauchen und davon lernen können. Ihre Geschichten können uns die Augen öffnen und über den Tellerrand blicken lassen. Bücher über Erfolg zeigen uns, was im Leben möglich ist.

Die meisten Bücher über Erfolg sind wertvolle Ratgeber, die dem Leser eine Anleitung zum Nachahmen mitgeben können. Die meisten Ratschläge können wir direkt in unserem Leben implementieren und für uns anwenden. Viele Autoren geben in ihren Büchern nicht nur solche Ratschläge mit, sondern teilen genauso gut auch ihre falsch getroffenen Entscheidungen und gemachten Fehler – denn diese gehören genauso dazu auf dem steinigen Weg zum Erfolg.

Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflusst.

Ralph Waldo Emerson (1803-1882), US-amerikanischer Philosoph Tweet

Bücher bieten eine riesige Inspirationsquelle und können uns viele wichtige Dinge im Leben lehren und neue Perspektiven eröffnen. Lesen hat so viele Vorteile für deine Persönlichkeit. Genauso geben uns Bücher über Erfolg wichtige Handwerkszeuge an die Hand für die private und berufliche Erfolgserreichung.

Bücher über Erfolg: unsere Top 7

Wir kommen nun zu unseren 7 Erfolgsbüchern, die wir dir gerne empfehlen werden. Uns ist es wichtig, dass du mit jedem Buch mehr über deine persönliche Erfolgserreichung erfahren kannst. Daher findest du in vielen dieser Exemplare praktische Anleitungen und Hilfen, die du direkt in deinem Alltag implementieren kannst. 

Unsere Bücher über Erfolg sollen deinen Horizont erweitern und womöglich bei dir den einen oder anderen Stein der Erkenntnis ins Rollen bringen. Wir hoffen es ist etwas für dich dabei. Nun viel Spaß bei der Vorstellung!    

1. Why not?: Inspirationen für ein Leben ohne Wenn und Aber - Lars Amed

Lars Amend, der deutsche Life Coach und Autor, bekannt auch mit seinem Buch Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen, traf mit seinem Buch “Why not? genau ins Schwarze. Es wurde eines der bekanntestes deutschen Bücher über Erfolg und Lebensinspiration. 

Das Buch handelt von vielen persönlichen Geschichten des Autors. Er schrieb Bestseller und arbeitete mit großen Popstars zusammen. So ein erfolgreicher Mensch müsste doch glücklich sein? Anscheinend aber nicht. Der ständige Vergleich zu andern schmälerte den persönlichen Erfolg.

Als er eines Abends sein Vorbild Paulo Coelho trifft und ihm dieser rät, auf sein Herz zu hören und den Weg zu gehen, den er für den richtigen hält, beginnt er nach und nach sein Leben auf den Kopf zu stellen. Er hat nicht lange nachgedacht, sondern einfach getan. Warum eigentlich sollte es nicht gehen? Why not?

Mit Hilfe seinen persönlichen Geschichten, aber auch vielen wichtigen Gedankenexperimenten, Fragen an den Leser und kleinen Aufgaben hilft er dir, innerlich zu wachsen und deine innere Haltung nachhaltig zu verändern.

Dieses Buch ist die perfekte Mischung aus Erfahrungen des Autors und vielen praktischen Anleitungen für den Leser. Unterstützend finden sich im Buch immer wieder kleine Lebensweisheiten und Zitate wieder, die dich selbst zum Nachdenken anregen.

2. Tools der Titanen - Tim Ferriss

Tim Ferriss – ein unglaublicher Typ! Unternehmer, Podcaster, Angel Investor, Autor mehrerer Bestseller-Bücher, YouTuber und ein absoluter “An-Sich-Selbst-Experimentierer – ein typischer Entrepreneur unserer modernen Zeit. In dem Newsweek Digital Power Index wird er zu den einflussreichsten Online-Persönlichkeiten aufgeführt. 

 “Tools der Titanen ist ein Sammelwerk basierend auf Tim Ferriss’ Podcast, in der er unterschiedlichste Persönlichkeiten interviewt, die aufregende Dinge im Leben erlebt haben – Milliardäre, Lebenskünstler, Schauspieler, Großinvestoren und so weiter. Die Liste ist lang. 

Zu jeder Person wird eine kurze Vita und ihre wichtigsten Erfahrungen auf drei bis fünf Seiten vorgestellt. Das perfekte Buch, um sich auch mal “zwischendurch” seine persönlichen Lieblinge rauszusuchen und durchzublättern. Dieses Buch ist mein persönlicher Tipp, da wirklich jeder mit was fündig wird und Inspiration finden kann.

3. Denke nach und werde reich: Die 13 Gesetze des Erfolgs - Naopleon Hill

Dieses Buch ist ein absoluter Klassiker in der Riege “Bücher über Erfolg”, welches der Autor Napoleon Hill, der bereits mit 13 Jahren als Zeitungsreporter arbeitete, im Jahr 1928 veröffentlichte. Noch heute hat sein Buch dieselbe Aktualität wie früher und wurde mehrmals neu aufgelegt. Über 70 Millionen wurden die Exemplare verkauft und angeblich warb sogar Mahatma Gandhi für dieses Buch. 

“Denke nach und werde reich” stellt 13 Erfolgsgesetze vor und befasst sich dabei mit unterschiedlichsten psychologischen Grundprinzipien des Menschen, die für die persönliche Erfolgserreichung notwendig sind.

In seinen 13 Gesetzen erklärt Hill ausführlich und eindringlich, wie jeder seine Ziele verwirklichen kann. Hills Anweisungen sind klar in Programmen umrissen, die mehrere Punkte oder Verhaltensregeln umfassen und mit praktischen Vorschlägen verständlich untermauert werden.

Konzentration, Fokus und Disziplin – eine der wichtigsten Eigenschaft, die es für Erfolg benötigt. Der Autor Dr. Jan Höpker beleuchtet genau diese Themen aus einer medizinisch-biologischen Sicht – doch dabei so, dass wir Laien auf diesem Gebiet auch keine Verständnisprobleme haben. Wie funktioniert unser Gehirn in diesen Bereichen? Genau diese Themen durchleuchtet der Autor sehr verständlich und gibt dem Leser hilfreiche Anleitungen mit an die Hand.

Das Buch befasst sich mit vielen wichtigen Themen, z.B. wie man an seine Aufgaben richtig herangeht und priorisiert. Wie konzentriert und fokussiert sich der Mensch am besten? Wie beeinflussen uns Ablenkungen? Warum sollten wir Multitasking vermeiden? Diese und viele weitere Fragen werden dir in diesem Buch beantwortet.

Das Buch eröffnet uns einen Einblick auf die Prozesse, die sich in unserem Gehirn abspielen und bietet dem Leser viele hilfreiche Tipps, die man selbst in seinem beruflichen und privaten Leben integrieren kann.

5. Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben - Tim Ferriss

Erneut von dem Autor Tim Ferriss und wohl der Klassiker schlechthin von ihm – ein Spiegel Bestseller und von der New York Times ausgezeichnet. “Die 4-Stunden-Woche findet sich in vielen Rankings wieder und ist ein absoluter “Must-Read unter den Büchern über Erfolg.

Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Haben wir nichts Besseres zu tun? „Und ob!“, sagt der Autor. In seinem Buch hinterfragt Ferriss kritisch die heutige Arbeitswelt mit ihren Workaholics und 60(+)-Stunden-Wochen. 

Ferriss erklärt, wenn auch ein wenig überspitzt, wie es doch möglich sei, seine Arbeitswoche in nur vier Stunden zu bewältigen. Womöglich ist nicht alles für jede Arbeit umsetzbar. Trotzdem enthält das Buch viele hervorragende Gedanken wie man seine Arbeit freier, automatisiert und flexibler gestalten kann, ohne jedoch Einbußen in ihrer Produktivität zu verzeichnen. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben – dieses Prinzip verfolgt das Buch erfolgreich. 

Arbeit soll nicht nur Mittel zum Zweck sein, sondern die Person dazu befähigen, dass sie das tun kann, auf was sie Lust hat. Die Arbeit soll nicht das Zentrum unseres Lebens darstellen, sondern soll uns die schönen Dinge ermöglichen, die wir uns erträumen. Dieser Gedanke wird vom Autor sehr gut aufgegriffen und durchleuchtet.

Mit einer guten Prise an Humor und eigenen Erfahrungen lässt sich das Buch sehr gut und schnell lesen. Viele Learnings lassen sich ableiten, sodass mein Exemplar nach zweimaligem Lesen mit vielen Klebezetteln und markierten Stellen “gut genutzt aussieht.

Mit “The Big Five for Life möchten wir dir natürlich nicht den Erfolgsklassiker aus der Unterhaltungsliteratur verwehren. Alles, was der Autor John Strelecky schreibt und veröffentlicht wird zum Bestseller. Nicht umsonst rankt dieser Spiegel Bestseller zur Zeit der Veröffentlichung dieses Artikels bei Amazon in den Motivationsbüchern für Job & Karriere auf der Nummer 1.

„Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Ab heute lautet das Ziel: arbeiten, um persönliche Erfüllung zu finden. – dieser Satz steht hinten auf dem Buchcover und ist genau das, worauf die Geschichte um Joe, einem unzufriedenen Angestellten, abzielt.

Joe lernt in einem flüchtigen Moment in der Bahn den charismatischen Geschäftsmann Thomas kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden, wobei Thomas Joes Mentor wird. Er offenbart ihm die Geheimnisse des Erfolgs und wie er sein Unternehmen nach den Prinzipien “Big Five for Life aufbaute. 

Jeder Mitarbeiter von Thomas’ Unternehmen muss seine Bestimmung, sowie die fünf Ziele seines Lebens kennen, die er erreichen will. Um diese seinen Mitarbeitern zu ermöglichen, hat Thomas sein Unternehmen so gestaltet.

Arbeiten, um seine persönliche Erfüllung zu finden. Dieser Gedanke zieht sich durch das Buch wie ein roter Faden und gibt dem Leser hilfreiche Denkanstöße. Ein Buch, das zum Hinterfragen seiner Arbeit anregt und zum absoluten Klassiker wurde.

Wer noch mehr über Joe lesen will, kann gerne auch in den zweiten Teil der Buchserie reinschauen: Das Leben gestalten mit den Big Five for Life: Das Abenteuer geht weiter

7. Das Bosskonzept: Lebe deinen EigenSinn! - K.-J. Helems

Wer den Titel liest, könnte auf den Gedanken kommen, dass dieses Buch an Führungskräfte  und solche, die es werden wollen, gerichtet ist. Doch das stimmt nicht. Jeder Mensch ist ein Boss. Der Boss seines eigenen Lebens.

Dieses Buch beinhaltet ein Erfolgsrezept, das auf der Basis von vielen Interviews mit bekannten und erfolgreichen Personen von der Autorin K.-J. Helmes verfasst wurde. Es zeigt deutlich auf, dass erfolgreiche Menschen viele Überschneidungen in ihrem Denken und Handeln haben. 

Das Bosskonzept regt durch viele einfache Praxisübungen an, dich selbst wieder neu kennenzulernen und neue Sichtweisen auf die eigenen Handlungen zu entwickeln. Und natürlich allem voran: Eigenverantwortung übernehmen und der beste Boss deines Lebens zu werden.

Das Buch soll dich in vielen Lebensbereichen motivieren und inspirieren: Entdecke neue Perspektiven, mache dich unabhängig von anderen Meinungen, erkenne dein volles Potenzial und erhalte Selbstkontrolle über dein Handeln – ein sehr gelungenes Buch, das dir die Augen öffnen kann.

Das waren sie: Unsere 7 Bücher über Erfolg, die wir dir alle empfehlen und ans Herzen legen können. Wir hoffen sehr, dass unter diesen Exemplaren zumindest eines für dich dabei ist und unsere Beschreibungen dir helfen konnten, um dich zu entscheiden. 

Ich bin ein großer Tim Ferriss Fan, daher sind vor allem seine zwei Bücher meine persönliche Empfehlung für dich, die jeder einmal gelesen haben sollte. Hast du weitere Favoriten? Welche Bücher über Erfolg kannst du uns empfehlen? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Die 5 besten Bücher, die dein Selbstbewusstsein stärken

Bücher über Selbstbewusstsein mit einem leuchtenden Buch erklärt

Selbstbewusstsein ist eine der wichtigsten Fähigkeiten unserer Persönlichkeit. Es ist ein Thema, das uns von der Jugend bis ins hohe Alter begleitet. Es wirkt als könne es Türen öffnen, Wege bereiten und glücklich machen. Andersrum ist fehlendes Selbstbewusstsein manchmal wie ein schlechtes Omen. Man hat das Gefühl, es würde einem immer einen Strich durch die Rechnung machen. Hattest du schon einmal einen Moment, wo du dir wünschtest selbstbewusster zu sein? Wenn ja, dann gehörst du sicherlich zu der großen Mehrheit der Menschen. Aber können da Bücher über Selbstbewusstsein helfen?

In unserem Artikel “Was ist Selbstbewusstsein?” erörtern wir genau wie sich Selbstbewusstsein genau entwickelt. Wir erklären, welche Fähigkeiten ein Mensch besitzen sollte bzw. nach welchen Eigenschaften er streben sollte. Unterstützend dazu empfehlen wir von DailyMentor in diesem Beitrag unsere besten fünf besten Bücher über Selbstbewusstsein.

Wie man diese Bücher über Selbstbewusstsein benutzen sollte

Jeder Mensch hat eine andere Herangehensweise bei seiner persönlichen Entwicklung. Genauso hat jeder Mensch auch ein anderes Weltbild und andere Werte, die ihm wichtig sind. Aus diesem Grund gibt es heutzutage hunderte Bücher über Selbstbewusstsein und persönliches Wachstum auf den Markt. Deswegen ist es natürlich schwer sich für ein Buch zu entscheiden. Welches Buch ist das richtige für mich? Soll ich das Buch lesen und jede Übung und Methodik anwenden?

Wir empfehlen dir bei diesen Büchern ruhig mit einer gesunden Skepsis und Distanz heranzugehen. Wie auch bei unseren Artikeln auf DailyMentor spielt oft deine eigene Meinung eine Rolle und Geisteswissenschaften können ihre Befunde oft nicht empirisch (also messbar) beweisen. Dennoch strotzen sie von vielen persönlichen Erfahrungen. Die Autoren dieser Bücher (und auch wir von DailyMentor) haben viele Fehler gemacht und Erkenntnisse erlangt, von dem du als Leser lernen kannst. Man muss nicht jeden Fehler selbst gemacht haben, um ihn zu verstehen. Dafür gibt es Artikel wie unsere und Bücher, die darüber berichten.

Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene

Carl Hilty (1833-1903), Schweizer Philosoph Tweet

Eine gute mögliche Herangehensweise an die Bücher ist die folgende: Lies die Bücher nicht zwingend in der Reihenfolge, die vorgeschrieben ist, sondern fange an mit den Kapiteln, die für dich am interessantesten sind. Sollte der Autor Erkenntnisse und Tipps teilen, die dich bewegen oder besonders beeinflussen, markiere sie dir im Buch. Du kannst dir danach diese Passagen immer wieder durchlesen, wenn du wieder in einer Phase von Selbstzweifel stecken solltest. Man kann Bücher also nicht nur lesen, sondern richtig mit ihnen “arbeiten”.

Bücher haben im Allgemeinen viele Vorteile über andere Medien für deine Persönlichkeitsentwicklung. Denn mit Büchern kannst du immer in deinem eigenen Tempo lernen. Du kannst Sätze wiederholt lesen, anstreichen oder dir herausschreiben. Das Lesen von Büchern im Allgemeinen hat viele positive Effekte für deinen Körper und kann sehr gut als eine Gewohnheit in deine Morgen- oder Abendroutine eingebaut werden.

Bücher über Selbstbewusstsein

Wir können dir die nachfolgenden Bücher über Selbstbewusstsein von Herzen empfehlen. Sie beschreiben alle auf unterschiedliche Weise, wie Selbstbewusstsein dein Leben verbessern kann und welche Schritte du gehen kannst, um glücklicher mit dir selbst zu sein. Dabei versuchen die Bücher alle auf verschiedenen Wege dir das Thema näherzubringen. Manch eines ist direkter, andere eher subtiler verpackt in einer herzerwärmenden Geschichte.

1. Das Urgestein: “Sorge dich nicht, lebe!” - Dale Carnegie

Eines der ältesten und berühmtesten Selbsthilfebücher ist “Sorge dich nicht, lebe!” von Dale Carnegie. Obwohl ursprünglich im Jahre 1948 veröffentlicht, ist es in unserer heutigen Zeit genauso relevant wie damals. Zu den wichtigen Themen in diesem Buch gehören das Bekämpfen deiner Sorgen und das Arbeiten an deiner mentalen Einstellung. Das Buch ist klar gegliedert und muss nicht von Anfang bis Ende gelesen, um etwas daraus zu lernen. Die klare Gliederung, sinnvollen Tipps und Hilfen machen dieses Buch vor allem für Anfänger zu einer einfachen Grundlage für die persönliche Entwicklung.

Am Ende des Buches gibt es noch einige interessante Übungen, die dir helfen sollen, dein Glück zu finden. In diesen Übungen geht es vor allem darum, auch Schmerz und Trauer loszulassen und nach vorne zu blicken.

2. Das Moderne: “Das Robbins Power Prinzip: Befreie die innere Kraft” - Anthony Robbins

Anthony Robbins ist der berühmteste Motivational Speaker der Welt. Seine Seminare füllen ganze Stadien in den Vereinigten Staaten. Mit seinem Buch “Das Robbins Power Prinzip: Befreie die innere Kraft” bündelt er all sein Wissen zu einem sehr detaillierten Ratgeber. Er beschreibt unerschütterliches Selbstvertrauen als ein Gefühl der inneren Sicherheit, nach dem wir alle streben.

Zu seinen bekanntesten Methodiken gehören tägliche Affirmationen und das Pochen auf positives Denken. Die Ratschläge und Tipps in diesem Buch sind für jeden Menschen direkt anwendbar und können dein Leben in kürzester Zeit maßgeblich verändern.

Sein Ansatz ist analytischer und bedient sich mehr wissenschaftlichen Fakten. Sein Schreibstil ist trotzdem sehr locker und das Buch ist leicht zu lesen.

Hamilton vertritt den Standpunkt, dass eigentlich gar nicht soviel mit dir verkehrt ist. Es handelt weniger davon, sich zu verändern. Sondern es geht mehr darum, zu akzeptieren, wer man eigentlich ist. Auch für den aktiven Leser ist hier aber auch einiges dabei. So stellt der Autor 27 verschiedene Übungen vor, die man einfach selbst machen kann.

3. Das Verträumte: “Der Alchimist” - Paulo Coelho

Der nächste Buchtipp gehört nicht zu der Kategorie der Ratgeber, sondern ist ein Buch aus der Unterhaltungsliteratur. “Der Alchimist” von Paulo Coelho ist einer der bekanntesten Romane unserer Zeit. Er beschreibt den Weg des anadlusischen Bauerjungens Santiago, der sich eines Tages aufraffte, um die Welt zu sehen und seinem Traum zu verfolgen. Seine Reise führte ihn bis zu den Pyramiden im alten Ägypten und traf viele Menschen, die sein Leben beeinflussten.

Aus dieser interessanten und mitreißenden Geschichte werden einem viele fundamentale Lehren aufgezeigt. So hat Santiago auf seiner beschwerlichen Reise niemals aufgegeben, auch wenn er große Hindernisse überwinden musste. Er hat immer an sich und seinen Traum geglaubt.

4. Das Buch für die Powerfrau: “Selbstbewusstsein stärken - Selbstvertrauen gewinnen!” - Victoria Lakefield

“Selbstbewusstsein stärken – Selbstvertrauen gewinnen!” von Victoria Lakefield ist der Bestseller zum Thema Selbstvetrauen aus dem Jahr 2020. Es ist somit das aktuellste aus dieser Liste. Dieser Ratgeber soll dir vor allem in vier wichtigen Punkten helfen: 

  1. Warum habe ich ein mangelndes Selbstbewusstsein?
  2. Was gibt es für effektive Lösungen mein Problem zu bewältigen?
  3. Wie kann ich meine Angst und Panik in Optimismus verwandeln?
  4. Wie verbessere ich meine Ausstrahlung und Körpersprache?

Das Buch ist eine starke Rundumlösung, das sich vor allem an Frauen richtet, die schon jahrelang mit einem mangelnden Selbstbewusstsein zu kämpfen hat. Die Autorin geht oft auf ihren eigenen Werdegang ein und erzählt immer wieder interessante Anekdoten aus ihrem Leben. Der Schreibstil ist sehr einfach und verständlich – es gibt einem direkt das Gefühl, seine Probleme bewältigen zu können.

5. Das kleine Kompakte: “Selbstbewusstsein: Selbstbewusst auftreten” - Julius Löwenstein

Unser letzter Buchtipp ist auch zugleich das vom Format her kleinste. Auf gerade einmal 50 Seiten erklärt der Autor Julius Löwenstein in „Selbstbewusstsein: Selbstbewusst auftreten“ in zwölf Schritten wie man selbstbewusster wird. Er lässt dabei jeden Schnickschnack weg und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Die zentralen Themen dieses Buches sind Positionierung, also wie du dich selbst und deine Werte siehst, Ausstrahlung und Durchsetzungsvermögen. Dieses Buch dient als ein sehr gutes Nachschlagewerk, da jeder dieser zwölf Schritte an sich ein gutes Thema für deine persönliche Entwicklung ist. Mit der kompakten Art des Buches ist es vor allem auf Reisen oder im öffentlichen Verkehr ein guter Begleiter.

Das waren unsere besten Bücher über Selbstbewusstsein. Egal ob du mit deinem Selbstvertrauen Probleme hast oder dich für sehr selbstbewusst hältst. Jedes dieser Bücher kann deinen Horizont erweitern und dir bei deinem persönlichen Wachstum helfen. Was sind deine Erfahrungen mit Selbsthilferatgebern? Kannst du andere Romane empfehlen, die dir geholfen haben? Über Kommentare würden wir uns sehr freuen.

Die 5 besten Romane & Bücher über Selbstliebe

Bücher über Selbstliebe beschrieben durch eine Frau mit einer Kaffeetasse und einem Buch

Du zweifelst oft an dir oder machst manchmal Sachen, um anderen zu gefallen? Dann geht es dir wie vielen anderen. Denn Selbstliebe ist einer der wichtigsten Themen der Persönlichkeitsentwicklung. So ist unser Artikel “wie lerne ich mich selbst zu lieben” einer der beliebtesten Beiträge unseres Magazins. Doch manch einem reicht ein einfacher Artikel nicht aus. Sie wollen sich weiterbilden und informieren. Bücher über Selbstliebe und andere Selbsthilferatgeber werden immer populärer in unserer heutigen Zeit. Menschen haben in dem letzten Jahrzehnt gelernt, dass Selbstfindung und Selbstliebe nicht etwa egoistisch sei, sondern ein essenzieller Teil des eigenen Glücks ist.

Doch welches Buch ist das richtige für einen selbst? Jeder Mensch ist verschieden und hat andere Vorlieben. Für manche sind Ratgeber zu trocken, manche mögen es eher pragmatisch, andere eher spirituell. In der Fülle der Optionen auf dem heutigen Markt ist es manchmal schwer den Überblick zu verlieren. Wir stellen die für uns besten Bücher über Selbstliebe vor. Dabei gucken wir uns nicht nur Ratgeber an, sondern auch beliebte Romane, die eine andere Sichtweise auf das Thema bieten.

Warum helfen Bücher über Selbstliebe? Ratgeber oder lieber Romane?

Lesen ist eine der besten Methoden, um sich weiterzuentwickeln. Die Vorteile des Lesens erstrecken sich nicht nur über den Geist. So gibt es viele signifikante Studien, die belegen, dass das Lesen auch gesundheitliche Probleme vorbeugen kann. Doch welche Bücher sind die richtigen? Müssen es immer die spirituellen Ratgeber sein oder können wir auch einen leichten, lockeren Roman lesen, um uns auf den richtigen Weg zu bringen?

Generell lernt jeder Mensch anders. Nicht jede Lernmethode ist für jeden Mensch gleich effektiv. So bevorzugen einige klare Übungen und Richtlinien, die sie anwenden und testen wollen. Andere wiederum sind Ratgeber dieser Art zu langweilig und zu strikt. Wir von DailyMentor sind der Meinung, dass eine gute Mischung am besten funktioniert. In den Morgenstunden ist der Mensch am produktivsten. So ergibt es Sinn nach dem Frühstück sich an einen Tisch zu setzen und sich kurz Zeit zu nehmen, um einen Ratgeber aufzuschlagen und sich selbst Notizen aufzuschreiben. Nachmittags ist es vielleicht entspannter sich auf den Balkon in die Sonne zu setzen und einen einfachen Roman zur Unterhaltung zu lesen, der einem unterbewusst das Thema Selbstliebe näher bringen kann.

Doch warum sind Bücher über Selbstliebe so effektiv? In der heutigen Gesellschaft haben wir oft keine Zeit uns mit uns selbst zu beschäftigen. Stress im Job und im Alltag sind oft allgegenwärtig und man nimmt sich nicht genug Zeit für sich selbst. Doch das bewusste Beschäftigen mit dem eigenen persönlichen Wachstum ist immens wichtig und sollte nicht zu kurz kommen. Der Moment, in dem du ein Buch öffnest, kann wie ein Signal an den Körper und an das Gehirn wirken: Jetzt geht es um mich.

Lesen stärkt die Seele.

Voltaire (1694-1778), französischer Philosoph Tweet

Bücher über Selbstliebe

Wir haben eine Liste unserer persönlichen Favoriten über das Thema Selbstliebe vorbereitet. Diese Aufstellung hat keine Rangliste und keine Priorität. Jedes dieser Bücher kann dir auf deinem persönlichen Weg helfen. Bücher aus der Belletristik, also aus der Unterhaltungsliteratur, sowie bewährte Klassiker und neuzeitliche Ratgeber finden in dieser Liste ihren Platz.

1. Das Spirituelle: "Das Buch der Freude" - Dalai Lama und Desmond Tutu

Die Autoren dieses Buches gehören zu den spirituellen Führern unserer heutigen Welt. “Das Buch der Freude” von dem Dalai Lama und Erzbischof Desmond Tutu aus Südafrika ist ein bewegendes Werk, das sich vor allem mit der Glückseligkeit beschäftigt. Sie beschreiben ihre bescheidene Lebensweise und erklären wie man mit sich selbst und seinen Umständen glücklich sein kann. Das Buch enthält viele biografische Passagen mit verschiedenen Geschichten aus dem interessanten Leben der beiden Autoren. Man hat oft das Gefühl bei einem Gespräch der beiden mit am Tisch zu sitzen und zu lauschen.

Am Ende des Buches gibt es noch einige interessante Übungen, die dir helfen sollen, dein Glück zu finden. In diesen Übungen geht es vor allem darum, auch Schmerz und Trauer loszulassen und nach vorne zu blicken.

2. Das Pragmatische: "Wie ich lernte, mich zu lieben: Selbstversuch eines Wissenschaftlers" - David R. Hamilton

Der spirituelle Ansatz ist nicht für jeden Menschen geeignet. Mit “Wie ich lernte, mich zu lieben: Selbstversuch eines Wissenschaftler” von David R. Hamilton möchten wir dir ein etwas anderes Buch an Herz legen. So ist Hamilton ein Doktor der Chemie und hat seinen Job in der Industrie verlassen, um Bücher über Selbstfindung zu schreiben.

Sein Ansatz ist analytischer und bedient sich mehr wissenschaftlichen Fakten. Sein Schreibstil ist trotzdem sehr locker und das Buch ist leicht zu lesen.

Hamilton vertritt den Standpunkt, dass eigentlich gar nicht soviel mit dir verkehrt ist. Es handelt weniger davon, sich zu verändern. Sondern es geht mehr darum, zu akzeptieren, wer man eigentlich ist. Auch für den aktiven Leser ist hier aber auch einiges dabei. So stellt der Autor 27 verschiedene Übungen vor, die man einfach selbst machen kann.

3. Der philosophische Romanklassiker: "Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens" - John P. Strelecky

Ein etwas anderes Buch in dieser Reihe ist John P. Streleckys “Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens”. In diesem Roman geht es um einen gestressten Arbeiter John, der sich eine kurze Auszeit von seinem Job nahm. Er fand ein kleines Café, das auf der Speisekarte drei wichtige Fragen geschrieben hatte: Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Bist du glücklich? John, der zuvor immer hart und strickt nach Plan gearbeitet hat, haben diese Fragen sehr überrumpelt und begann sein Leben zu hinterfragen.

Das Buch nimmt dich auf eine philosophische Reise in Johns Gedanken mit. Es ist insgesamt sehr gesellschaftskritisch und interessant, da es einem helfen kann, die Welt einmal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

4. Der strukturierte Ratgeber: "Liebe dich selbst, als hinge dein Leben davon ab" - Kaval Ravikant

Wer lieber eine strukturierte und klar durchgeplante Lösung sucht, um sich dem Thema der Selbstliebe zu widmen, ist bei “Liebe dich selbst, als hinge dein Leben davon ab“ von Kaval Ravikant genau richtig. Er hat klare Vorstellungen, woher Selbstliebe rührt, warum es wichtig ist und wie man sie am besten erlangt. Sein Ansatz besteht aus einem Vermischen von erfolgversprechenden Übungen wie Affirmationen und Meditationsübungen.

Er beschreibt Selbstliebe als eine Lebensaufgabe, für die man regelmäßige Zeit aufwenden muss. Seine Routine ist sehr interessant und lädt zum Ausprobieren ein. Das Buch ist mit seinen klaren Anweisungen und Tipps besonders für Anfänger geeignet.

5. Das Buch für Zwischendurch: "Selbstliebe: Weg der inneren Heilung" - Michael Tischinger

Das letzte Buch unserer Empfehlungen ist “Selbstliebe: Weg der inneren Heilung“ von Michael Tischinger. Der Autor ist Arzt, Theologe und Psychotherapeut und erzählt in diesem Werk von seinen Erfahrungen in der Praxis. In insgesamt 52 kurzen Geschichten erläutert er facettenreich die Probleme von Menschen mit der Selbstliebe. In diesen Abhandlungen vermag es Tischinger sehr eindrucksvoll alltägliche aber bedeutsame Probleme und Situationen berührend darzustellen. Man wird von den Geschichten mitgerissen und lernt oft unbewusst mit.

Aber nicht nur diese Geschichten sind lesenswert, sondern auch der erste Teil über “Selbstliebe verstehen”, in dem er genau erklärt, was Selbstliebe überhaupt ist und welche Trugschlüsse viele Menschen über sich selbst haben.

Am Ende des Buches gibt es noch einige interessante Übungen, die dir helfen sollen, dein Glück zu finden. In diesen Übungen geht es vor allem darum, auch Schmerz und Trauer loszulassen und nach vorne zu blicken.

Diese fünf Bücher über Selbstliebe bieten eine Menge Abwechslung und wir können sie dir wärmstens empfehlen. Ich lese beispielsweise jeden Montag eine Geschichte aus dem letzten Werk als Start in meine Woche.

Welches Buch hast du als letztes gelesen, das einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat? Wir würden uns sehr über deinen Kommentar freuen.

4 Erfolgsjournale, die dein Leben positiv beeinflussen können

Erfolgsjournal beschrieben durch ein Erfolgsjournal auf einem Schreibtisch

Du hast ein Ziel vor Augen, aber bist dir noch nicht sicher wie du dieses strukturiert erreichen kannst? Du möchtest Klarheit über deine Wünsche und Visionen verschaffen und dabei immer den Überblick über deine Vorhaben behalten? Dann kann ein Erfolgsjournal das passende Handwerkszeug für dich sein, um deine Gedanken festzuhalten. 

Mit Hilfe eines Erfolgsjournals befasst du dich nicht nur mit deinen erwünschten Lebenszielen und Erfolgen, sondern auch mit dir, in Form von Selbstreflexion und dem Hinterfragen deiner Taten. Durch das tägliche Schreiben solch eines Erfolgsjournals wirst du dein Bewusstsein und deinen Fokus langfristig steigern können. 

Am Ende dieses Beitrags findest du unsere Auswahl an Buchempfehlungen für Erfolgsjournale. Jeder sollte dabei fündig werden -  egal, ob du Anfänger oder Fortgeschrittener im Erfolgsjournal führen bist. Schau dir doch gerne nachher einmal unsere Empfehlungen an! Klicke dafür einfach hier.

Was ist ein Erfolgsjournal?

Ein Erfolgsjournal ist im Grunde wie ein Tagebuch. Jedoch fokussiert sich ein Erfolgsjournal hauptsächlich auf deine Lebensziele, Visionen, Wünsche und Gedanken. 

In der Regel besitzt ein Erfolgsjournal vorgegebene Punkte und Fragen, die einem zur Vorlage dienen. Doch es ist ganz von dir und deinen Präferenzen abhängig, was du für ein Erfolgsjournal bevorzugst. Letztlich geht es um das Festhalten und Niederschreiben deiner Erfolge und damit verbundenen Begriffe. Ob du stets unterschiedliche, gar keine oder fest vorgeschriebene Fragen bevorzugst, hängt von deinem Faible ab.

Erfolgsjournale werden auch öfter als Erfolgstagebücher, Zieljournale oder Dankbarkeitstagebücher bezeichnet – die Synonyme sind vielzählig. Die Gewichtung, auf das jeweilige “Tagebuch“ abzielt, kann sich unterscheiden. Doch der Grundgedanke ist immer der gleiche: Strukturierung, Fokus, Reflexion und Stärkung für ein besseres Leben – und das in regelmäßigen Abständen.

Warum sollte ich ein Erfolgsjournal führen?

Ein Erfolgsjournal wird dich gewisse zeitliche Aufwendung in deinem Alltag kosten. Die Vorteile, die du jedoch daraus generierst, sollten überzeugend genug sein, dass du ein Erfolgsjournal für dich selber ausprobierst. 

Es kann helfen, die Vergangenheit zu verstehen, die Gegenwart bewusst zu erleben und die Zukunft zu gestalten.

Du visualisierst dir deine Ziele

Seine Ziele, Wünsche und Visionen niederzuschreiben hat einen nachgewiesenen Effekt auf die Erreichung dieser Dinge. Mit dem Aufschreiben und Festhalten seiner gewünschten Erfolge werden aus flüchtigen Gedanken klare Formulierungen und Ergebnisse.

Aufschreiben und Lesen dieser Vorstellungen bedeutetet, dass man sich regelmäßig mit seinen Gedanken befasst. Durch die Visualisierung erhältst du Klarheit und Transparenz, was du wirklich erreichen willst. Des Weiteren kommen deine Ziele nicht in Vergessenheit.

Du steigerst deine Motivation

Wenn du dich dafür entscheidest ein Erfolgsjournal zu schreiben, bedeutet dies eine gewisse Arbeit für dich. Allein wenn du dies tust, entscheidest du dich für deine Ziele zu “arbeiten“, anstatt deine Zeit in andere Tätigkeiten und Zeitvertreibe zu investieren.

Du steigerst mit dem regelmäßigen Führen eines Erfolgsjournals deine Motivation, die für deine Zielerreichung notwendig ist. 

Du steigerst deinen Fokus

Durch das Schreiben eines Erfolgsjournals steigerst du dein Bewusstsein und den Fokus für deine Vorhaben. Wer seine Ziele klar vor Augen hat, lässt sich weniger von seinem Weg abbringen und beugt Prokrastination vor, da man sich regelmäßig an seine Visionen erinnert.  Dir wird erkenntlich wie du deine Zeit und Energie forcieren sollst. Leichtfertigen Versuchungen kannst du somit besser widerstehen.

Du behältst den Überblick

Wenn du dein Erfolgsjournal regelmäßig nutzt, hast du deine nächsten Schritte stetig vor Augen. Du behältst den Überblick über deine Vorhaben und die nächsten Vorgehensweisen. Mit Hilfe eines Erfolgsjournals strukturierst du deine nächsten Schritte und entwickelst einen Plan, der für deine Zielerreichung notwendig ist.

Du stärkst dein Selbstbewusstsein

In deinem Erfolgsjournal notierst du nach gewisser Zeit nicht nur deine künftigen Ziele, sondern erhältst auch einen Dokumentationsaspekt. Deine Ergebnisse bauen sozusagen aufeinander auf. Du wirst eine Entwicklung deiner Erfolge und erreichten Ziele nachlesen können. 

Du kannst aus deinen gemachten Erfahrungen und Erfolgen Selbstvertrauen für deine Persönlichkeit schöpfen. Die Dokumentation in einem Erfolgsjournal bietet dir eine gute Möglichkeit um sowohl deine Taten, als auch dich reflektieren zu können.

Regelmäßige Selbstreflexion, wie bspw. durch das Führen eines Erfolgsjournals, ist eine wichtige Methode für das persönliche Wachstum und die Erreichung der selbstgesteckten Ziele.

12 Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst.

Du willst erfahren, wie du mit kleinen Maßnahmen dein Leben sofort und positiv verändern kannst? 

Dann abonniere unseren Newsletter, werde Teil der DailyMentor-Community und erhalte unser kostenloses E-Book.

Cover: Unsere 12 besten Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst

 

Wie führt man ein Erfolgsjournal?

Es gibt gewisse Tipps und Methoden, wie du ein Erfolgsjournal führen kannst, doch prinzipiell ist es dir selbst überlassen. Finde einen Weg, der dir am besten passt. Nichtsdestotrotz gibt es gewisse Prinzipien, die du verfolgen kannst, wenn du mit deinem Erfolgsjournal startest. Im Folgenden findest du die wichtigsten Fragen, die du selber beantworten musst. 

1. Wie oft nutzt man ein Erfolgsjournal?

Wir empfehlen, dass du ein Erfolgsjournal möglichst täglich nutzt. Trotzdem kannst du selber entscheiden, wie oft du dein Erfolgsjournal in die Hand nehmen möchtest. Hauptsächlich geht es darum, dass du in wiederkehrenden Abständen dein Erfolgsjournal führst. Lass es zu einer deiner guten Gewohnheiten werden und greife regelmäßig zu deinem Erfolgsjournal.

Die gängigste Methode ist das tägliche Schreiben. Doch vielleicht fühlst du dich wohler es alle zwei oder drei Tage zu nutzen – oder einen umfangreicheren Beitrag jede Woche. Finde einen passenden Zeitabstand, der für dich am geeignetsten ist.

2. Wiederkehrende Fragen oder doch lieber frei von der Hand?

Wie du bereits gemerkt hast, stehen dir bei dem Thema Erfolgsjournal viele Freiheiten offen. Daher solltest du dir auch überlegen, ob du dir regelmäßig dieselben Fragen für dein Erfolgsjournal  beantworten möchtest oder dies lieber flexibel halten möchtest.

Bist du noch Anfänger im Führen eines Journals empfehlen wir dir, dass du dir ein Erfolgsjournal zulegst, welches dir bereits die Fragen vorgibt. Hast du dich an die Prozesse gewöhnt und fühlst dich sicher, kannst du gerne auch das freie Schreiben für dich ausprobieren.  

3. Welche Form von Erfolgsjournal?

Denkt man an das Schreiben eines Tagebuchs, hat man als Erstes ein physisches Buch in haptischer Form vor Augen. Doch mittlerweile hat sich auch das Tagebuch Schreiben weiterentwickelt, dass es weitere Formen abseits der klassischen Variante gibt. 

Wir möchten dir daher die vier gängigsten Formen des Schreibens vorstellen:

  • physisches Erfolgsjournal (in Buchform)
  • elektronisches Erfolgsjournal (auf dem PC oder Online)
  • ausgedruckte Vorlage (meist von dir selbst erstellt)
  • auf dem Smartphone (bspw. als App)

Welche Form des Schreibens du bevorzugst, hängt von deinen Präferenzen ab. Ich zum Beispiel habe mich für die physische Form eines Erfolgsjournals entschieden, da ich es sehr mag ein Buch und meine Gedanken in der Hand zu halten. Ich genieße es durch meine Schriften durchzublättern. Was gefällt dir am besten?

Welche Fragen beinhaltet ein gutes Erfolgsjournal?

Ein Erfolgsjournal soll dir einen stetigen Überblick über deine Erfolge und Ziele geben. Daher sollte ein gutes Erfolgsjournal die folgenden Komponenten umfassen, dass du gut dein Vorhaben reflektieren kannst:

1. Erreichte und gesetzte Ziele

Selbsterklärend machen erst die Zielformulierungen ein Erfolgsjournal aus. Deine Ziele sind der Kompass für dein weiteres Vorhaben, die du auf regelmäßiger Basis in deinem Erfolgsjournal niederschreibst.

2. Zielhandlung – die “Wie?”-Frage

Als nächstes beschäftigt man sich um das “Wie“ man ein Ziel erreichen möchte. Das Erreichen eines Ziels benötigt einen Plan. Mit einem Erfolgsjournal wirst du deine Handlungsmöglichkeiten hinterfragen.  Welche Optionen stehen dir zur Verfügung und wie möchtest du deinen Visionen näher kommen?

3. Motivation für deine Ziele

Ein Erfolgsjournal soll dich motivieren und deine Vorhaben unterstützen. Die Visualisierung soll deinen Fokus und deine Disziplin und Motivation bestärken. Steigere dein Bewusstsein für deine Ziele, sodass du dich fokussierter auf diese hinarbeiten kannst.   

4. Selbstreflexion

Erfolgsjournal sind auf persönliches Wachstum und Weiterentwicklung ausgerichtet. Das Schreiben eines Erfolgsjournals bietet dir eine hervorragende Möglichkeit der Selbstreflexion. Wiederkehrende Fragen werden dein Handeln und Verhalten, aber auch deine Gewohnheiten und persönliche Entwicklung hinterfragen.

Da dieser Prozess ein wenig umfangreicher als die anderen sind, sollte dies eher auf wöchentlicher bzw. monatlicher Basis durchgeführt werden.

5. Dankbarkeit und Achtsamkeit

In nahezu allen Erfolgsjournals wird Dankbarkeit in Formen von Fragen oder Ritualen aufgegriffen. Man notiert sich täglich für die eigene Affirmation dankbare Momente des Alltags. Positive Psychologie macht uns glücklicher. Daher sollte man sich auf täglicher Basis daran erinnern, worüber man dankbar ist.

Unsere Empfehlung von Erfolgsjournal 

Zu guter Letzt möchten wir dir ein paar Erfolgsjournal empfehlen. Wir haben dir eine unterschiedliche Auswahl zusammengestellt, die jede Präferenz abdecken sollte. Sowohl für den Anfänger, als auch den Fortgeschrittenen, sollte hier was dabei sein.

1. Der Allrounder

Das 6-Minuten-Tagebuch PUR ist ein umfangreicher Mix aus Notiz- und Tagebuch, welches trotzdem als Dankbarkeits- und Erfolgsjournal fungiert. Vorgeschriebene und variierende Fragen bieten dir eine hervorragende Möglichkeit unterschiedlichste Aspekte deines Alltags zu reflektieren. Zwischen den Seiten findest du zudem inspirierende Zitate. Täglich sollten dir sechs Minuten für das Führen des Erfolgsjournals  ausreichen. Diese Zeit findet jeder von uns, oder? 

Du kannst das minimalistische Design in unterschiedlichsten Farben erhalten. Das Produkt wurde CO2-neutral gedruckt und aus ausschließlich veganen Materialien produziert. Wir können dieses Buch für jeden empfehlen – egal, ob du Anfänger oder Fortgeschrittener im Bereich des Journalschreibens bist. Du erhältst einen perfekten Allrounder für deine Reflexionsprozesse!

2. Das klassische Erfolgsjournal

Das DRANBLEIBEN Erfolgsjournal ist ein klassisches Erfolgstagebuch. Persönliche Ziele, Selbstreflexion, Achtsamkeit und persönliche Entwicklung sind der Hauptfokus dieses Erfolgsjournals. Beantworte vorgeschriebene Felder und fülle Grafiken und Felder aus, um dir eigene Grafiken und Diagramme zu erstellen. 

Finde zwischen den Seiten immer wieder einzelne Learnings und fundiertes Wissen, um auch in deinem Alltag weiterlernen zu können.

Das gesamte Design, sowie die Seitengestaltung, ist sehr modern und trotzdem schlicht gehalten. Jede Seite ist sehr attraktiv gestaltet, sodass man dieses Erfolgsjournal gerne in die Hand nimmt und mit seinen Gedanken befüllen möchten. Insgesamt stehen dir vier schöne Designs zur Auswahl.

3. Das 6-Minuten Erfolgsjournal

Das 6-Minuten Erfolgsjournal fokussiert sich stärker auf deine Ziele und Erfolge. Es ist ein weiteres klassisches Erfolgsjournal mit vorgeschriebenen Fragen. Das Journal konzentriert sich auf deine Produktivität, Achtsamkeit und Zielsetzung. Neben dem täglichen Führen deines Journals, dokumentierst du auch deinen wöchentlichen Überblick.

Ein cooles Feature ist der Zusatz von 70 Seiten an theoretischem Wissen, welches du in dem Erfolgsjournal mitbekommst. Auch dieses Journal ist sowohl für Anfänger, als auch für  Erfahrene, sehr gut geeignet.

4. Für den Fortgeschrittenen

Bevorzugst du ein Erfolgsjournal, welches keine vorgeschriebenen Fragen beinhaltet, wo du lieber ein leeres Blatt mit deinen Zielen und Erfahrungen befüllst?  Dann findest du eine riesige Auswahl in unterschiedlichsten Bücherhandlungen und Online-Shops.

Finde ein passendes Notiz- bzw. Tagebuch, welches dir vom Design zuspricht und du gerne in die Hand nehmen möchtest. Dein Erfolgsjournal sollte dir zuallererst visuell gefallen. Es gibt viele Bücher, die sehr schön gestaltet sind.

Folgendes Buch gefällt uns bspw. und möchten es dir daher empfehlen. Was hältst du von diesem?

Warum ist Lesen wichtig? 15 Gründe, warum Lesen essenziell für dein persönliches Wachstum ist

Warum ist Lesen wichtig beschrieben durch einen Schreibtisch

Lesen ist eine der ersten Fähigkeiten, die wir in der Schule lernen. Doch warum ist Lesen wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung? Was genau sollte man denn für sein persönliches Wachstum lesen? Verschwende ich meine Zeit mit Sachbüchern und Online-Magazinen? Das sind Fragen, die in diesem Artikel beantwortet werden. 

Wir schauen uns genau an, warum das Lesen von Büchern oder Ratgebern immens wichtig für dein Leben sein kann. Lesen hat einen signifikanten Einfluss auf deine Gesundheit und deinen Geist und kann dich bei deinem persönlichen Wachstum nachhaltig unterstützen.

Was soll ich lesen? Belletristik vs. Ratgeber

Blogs und Online-Magazine wie DailyMentor gehören zu der Kategorie der Ratgeber. Diese gab es aber auch schon lange vor dem Internet in Buchform. So ist der Klassiker “Wie man Freunde gewinnt” von Dale Carnegie aus dem Jahre 1937 eines der erfolgreichsten Bücher aller Zeiten. Es wurden seitdem mehr als 30 Millionen Kopien dieses Bestsellers verkauft und selbst heute noch werden neue Auflagen und Versionen gedruckt.

Doch Ratgeber sind nicht die einzige Art, wie man sich mit Hilfe von Büchern und Texten weiterentwickeln kann. Auch die Belletristik, also die Unterhaltungsliteratur, bietet viele Möglichkeiten für einen Lerneffekt. Anstatt die Lebensratschläge nach und nach durchzukauen, erzählen Romane und Ähnliches Geschichten, aus denen man seine eigenen Schlüsse ziehen kann. Das Lernen aus Unterhaltungsliteratur passiert mehr auf der Basis von “Don’t tell, but show”. Das bedeutet, dass sich der Protagonist den Problemen stellen muss. Seine Lösungsfindung und seine Gedanken werden präsentiert und wir können uns unsere eigene Meinung über die Situation bilden.

Doch welche der beiden Formen ist besser als die andere?

Ratgeber und Romane haben beide einen Platz in der Persönlichkeitsentwicklung. Romane können den Leser fesseln und es ist für viele Menschen einfacher eine Geschichte zu lesen als einen Ratgeber. Einige Romane sind nicht dafür ausgelegt, dir bei dem persönlichen Wachstum zu helfen, sondern sind in erster Linie eine Form der Unterhaltung. Die “Learnings” sind oft in der Handlung versteckt und man muss genau überlegen, was der Autor einem mit der vorgelegten Geschichte erklären möchte.

Bei Ratgeberbüchern und Online-Magazinen wird das Wissen strukturiert und informativ dargelegt. Es wird sofort klar, was man als Leser aus dem vorgelegten Text lernen kann. Anhand der eigenen Probleme und dem Titel des Artikels oder Buches kann man schon vorher einordnen, ob der Text das Richtige für die eigene Situation ist. Leider ist diese Form von Literatur oft trockener als die Belletristik. So können lange Sachtexte mitunter für den Leser langweilig und nicht fesselnd sein. Fakt ist aber, dass du spezifische Fragen zu deiner persönlichen Entwicklung oft nur in Sachform fundiert lernen kannst. Beispielsweise ist hier der gesamte Text genau darauf ausgelegt, deine Fragen und Probleme zu klären. Es ist offensichtlicher eine Art der Arbeit und weniger eine Art der Unterhaltung.

Es gibt generell keine Richtlinie, welche Buchform die bessere für das persönliche Lernen ist, da die Vorlieben von Person zu Person unterschiedlich ist. Da du jetzt gerade einen Online-Artikel liest, können wir davon ausgehen, dass du Sachbüchern gegenüber nicht abgeneigt bist. Dennoch solltest du auch Romanen eine Chance geben, dich bei deiner Persönlichkeitsentwicklung zu inspirieren.

Warum ist Lesen wichtig beschrieben durch eine Frau, die ein Buch hält
Lesen ist eine gute Möglichkeit abzuschalten und sich Zeit für sich Selbst zu nehmen.

15 Gründe warum Lesen wichtig ist für das persönliche Wachstum und deine Gesundheit

Die folgenden Gründe sollen dir einen Ansporn geben dich weiter mit Hilfe von literarischen Texten und Online-Magazinen zu bilden. Sie sind in keiner spezifischen Reihenfolge und manche dieser Gründe sind wichtiger für dich als andere, das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sie sind einige der Gründe, warum wir von DailyMentor damit angefangen haben, Wissen und Inspiration im Internet zu vermitteln.

1. Lesen reduziert Stress

Eine Studie hat den Effekt von Lesen auf Stress untersucht. Sie fanden heraus, dass dreißigminütiges Lesen am Tag den Blutdruck, die Herzfrequenz und das Gefühl von psychologischem Stress signifikant senkt. Dieser Effekt wird sonst beispielsweise mit Yoga erzielt.

2. Lesen hilft dir beim Einschlafen

Regelmäßiges Lesen vor dem Schlafengehen soll dir beim Einschlafen helfen. Achte aber dabei darauf, nicht auf Monitoren oder Mobiltelefonen zu lesen, da das ausgestrahlte Licht kontraproduktiv wirken kann, indem es die Melatoninausschüttung reduziert. Melatonin ist ein Schlafhormon, das ausgeschüttet wird, sobald Lichtfaktoren gedämmt werden. 

3. Lesen erhöht deine Empathiefähigkeiten

Vor allem beim Lesen von Belletristik erhöht man seine Fähigkeit Empathie zu zeigen. Wir erforschen die Gefühle der Protagonisten und verwenden das für den eigenen Alltag. Diese Entwicklung deiner sozialen Fähigkeiten schlägt aber erst ein, wenn du regelmäßig liest und es zu deiner Gewohnheit machst.

Empfehlung von DailyMentor

Du suchst nach Buchtipps? Schaue dir unsere Empfehlung an.

Bücher über Selbstliebe

Bücher über Erfolg

Bücher Selbstbewusstsein

4. Lesen erweitert deinen Wortschatz

Das regelmäßige Lesen von Büchern und Texten vor allem in jungen Jahren erhöht signifikant deinen Wortschatz. Ein erhöhter Wortschatz hilft dir vor allem bei der Ausbildung und im Beruf.

5. Lesen hilft bei der Alzheimerprävention

Gedächtnisspiele und regelmäßiges Lesen helfen bei der Prävention von Alzheimer. So sollen wöchentliche Übungen die Chance auf diese degenerative Krankheit um das Zweifache senken.

6. Menschen, die lesen, leben länger

In einer Langzeitstudie wurden 3635 Menschen und ihr Leseverhalten untersucht. Man fand heraus, dass Menschen, die wenigstens dreieinhalb Stunden in der Woche lesen eine 23 prozentige Wahrscheinlichkeit haben länger zu leben.

7. Lesen hilft beim Lösen von Depressionen

Menschen mit Depressionen fühlen sich oft isoliert und von anderen Menschen entfremdet. Das Gefühl kann mit dem Lesen von Büchern bekämpft werden. Außerdem gibt es viele Selbsthilfebücher, die dir Strategien beibringen können, die Symptome zu behandeln.

Nichts verscheuchte böse Träume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier.

8. Menschen, die viel lesen, können sich besser ausdrücken

Lesen hilft dir deine Gedanken besser zu sortieren. Die sortierten Gedanken und dein erweiterter Wortschatz ermöglichen es dir dich besser auszudrücken. Es erhöht deine kommunikativen Fähigkeiten, da du deine Emotionen besser einordnen kannst. 

9. Lesen erhöht deine Gedächtnisleistung

Wer viel liest, muss sich viele Details und Nuancen über die Charaktere in der Geschichte merken. Das schult dein Erinnerungsvermögen und hilft dir, weniger im Alltag zu vergessen.

Dieser Effekt ist bei Büchern mehr ausgeprägt als beim Schauen von Filmen oder Serien, da Lesen eine aktivere Form der Informationsaufnahme ist.

12 Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst.

Du willst erfahren, wie du mit kleinen Maßnahmen dein Leben sofort und positiv verändern kannst? 

Dann abonniere unseren Newsletter, werde Teil der DailyMentor-Community und erhalte unser kostenloses E-Book.

Cover: Unsere 12 besten Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst

10. Lesen erhöht dein Allgemeinwissen

Ein weiterer Grund, warum Lesen so wichtig ist, ist der Aufbau von Wissen. In Sachbüchern aber auch Romanen sind viele Informationen enthalten. Selbst wenn man sich nicht darauf fokussiert, alle Daten und Informationen zu behalten, erfährst du doch unterbewusst mehr von der Welt.

11. Lesen gibt dir Einblicke auf Problemlösungen

Die Charaktere in Romanen müssen oft einen Konflikt oder ein Problem lösen. Während du ein Buch liest, machst du dir oft bewusst und unbewusst Gedanken, wie du diese Probleme selbst angehen würdest. Dir wird letztendlich eine Lösung präsentiert, die du einordnen kannst. Die Protagonisten in diesen Geschichten machen oft Fehler, aus denen du dann selbst lernst.

12. Lesen erhöht deine Vorstellungskraft und macht dich kreativer

Jedes Mal, wenn wir ein neues Buch aufschlagen, können wir in eine neue Welt eintauchen. Wir lernen neue Menschen und Orte kennen und unsere Fähigkeit uns Dinge vorzustellen wird erhöht. Das erhöht letztendlich unsere Kreativität.

13. Lesen erhöht deine Schreibfähigkeiten

Wir haben bereits besprochen, dass Lesen deinen Wortschatz und deine Ausdrucksweise verbessert. Dies erhöht nicht nur deine verbale, sondern auch deine schriftliche Ausdrucksfähigkeit. Du bist die Informationsübermittlung über Texte gewohnt und findest eher den besten Weg deine Gedanken schriftlich auszudrücken.

14. Lesen verbessert dein Selbstbewusstsein

Dieser Punkt ist mehr eine Entwicklung durch die vorher erklärten Gründe. Eine erhöhte Empathiefähigkeit, mehr Allgemeinwissen und bessere kommunikative Fähigkeiten können dich langfristig selbstbewusster machen.

15. Lesen verbessert dein Leben

Auch dieser letzte Punkt ist mehr eine Akkumulation aller vorherigen Gründe. Lesen hat signifikante Auswirkungen auf deinen Geist sowie deine Gesundheit. Ein stimulierter Geist und eine gute Gesundheit machen dich glücklicher und bereichert dein Leben nachhaltig.

Wie du siehst, kann Lesen ein signifikanter Antrieb für dein Leben sein. Es ist letztendlich wichtig, dass du versuchst, dir regelmäßiges Lesen zur Gewohnheit zu machen. Fange klein an, indem du dir 15 Minuten am Tag für ein gutes Buch oder einem Online-Artikel Zeit nimmst. Hast du ein Lieblingsbuch? Welchen Ratgeber kannst du empfehlen? Gibt es noch andere Online-Magazine außer DailyMentor, die du empfehlen kannst? Über deine Meinung in den Kommentaren würden wir uns freuen.

Werde Teil der Community

Bald ist es soweit!

In ein paar Wochen startet DailyMentor mit seinem Coaching-Programm.

Bevor unser Programm kostenpflichtig wird, bekommst du von uns die einmalige Möglichkeit an einem kostenlosen persönlichen Einzel-Coaching teilzunehmen. Interesse?

Erkläre uns in Kurzform dein persönliches Anliegen, das du mit uns besprechen möchtest. Wir freuen uns auf dich und melden uns bei dir!

Werde Teil der Community

Cover: Unsere 12 besten Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst

Unsere 12 besten Tipps, wie du sofort dein Leben positiv verändern kannst.

Du willst erfahren, wie du mit kleinen Maßnahmen dein Leben sofort und positiv verändern kannst? Dann abonniere unseren Newsletter, werde Teil der DailyMentor-Community und erhalte unser kostenloses E-Book.

Abonniere unseren Newsletter und wir schenken dir unser kostenloses E-Book.